5G – das Tor in ein neues Zeitalter?

Ja sicher, denn die virtuelle Welt wird mit 5G und KI, der künstlichen Intelligenz, konkreter und sie diffundiert in die reale, die analoge Welt. Am weitesten entwickelt sind die 5G-Netze in China, wo sich mit 90 Millionen Personen über 80 % der weltweiten 5G-Nutzer befinden. Shenzhen im Südosten Chinas ist mit seinen 12,5 Millionen Einwohnern, weltweit die erste Stadt, wo auf ihrer gesamten Fläche ein 5G-Netz genutzt werden kann. [1]

Zurzeit wird ein digitales Konglomerat aus dem IoT, dem Internet of Things, einer weltumspannenden Cloud-Struktur, einer KI, die sich mit dem Einspeisen von Daten „selbst“ weiterentwickelt, und dem 5G aufgebaut, was zu einer Digitalisierung der gesamten Gesellschaft bis in alle Einzelheiten unseres Alltags führen wird.

Die Möglichkeiten der digitalen Technisierung sind mit dieser Entwicklung unbegrenzt geworden. 2020 kommunizieren weltweit 100 Milliarden Maschinen, Sensoren, privat und öffentlich betriebene Fahrzeuge, Smartphones, Straßenlaternen, Drohnen, Überwachungskameras, Smart-Home-Geräte und vieles mehr, wobei wir erst am Anfang der digitalen Kommunikation und der Verarbeitung der anfallenden Big Data, der digital vorhandenen Massendaten, stehen.

Smart Cities – die digitalen Hotspots

Das digitale Zeitalter wird, neben den Smart Factories, die Smart Cities als digitale Hotspots bestimmen. Deren zentraler Bereich ist die IoT-Plattform, ein Betriebs- und Managementnetzwerk, das „sehen“ und „denken“ kann. Damit dieses digitale Gehirn funktioniert, wird ein 5G-, später sicher ein 6G- und 7G-Netzwerk, benötigt, um die Echtzeiterfassung und das Feedback von Daten zu unterstützen, die in den unterschiedlichsten Einheiten der Stadt gesammelt und ausgewertet werden.

Zudem müssen für eine breit angelegte Datenvernetzung vertikaler Datensysteme integriert werden, also Daten vom Sensor, der diese vor Ort aufnimmt, bis zu den Daten, die in der Managementebene vorhanden sind. Außerdem werden Technologien des IoT eingesetzt werden, um die riesigen Datenmengen zu erfassen und zu bearbeiten.

Ein Beispiel der zahlreichen möglichen praktischen Anwendungen sind intelligente Stromnetze, die Smart Grids, mit der Online-Vernetzung von dezentralen Energieerzeugern, -verteilern und -konsumenten. Duisburg ist zurzeit weltweit eine der wenigen Städten, die sich vollständig zur Smart City entwickeln. [2] Kooperationspartner ist unter anderem Huawei, das zurzeit größte multinationale Informations- und Kommunikationsunternehmen, welches in Kooperation mit über 120 Städten in 40 Ländern Smart Cities entwickelt. [3]

Unsere persönlichen Daten als Handelsware

Die schöne neue digitale Welt bricht auch in einen Bereich ein, der noch vor drei Jahrzehnten als Bollwerk für den Schutz unserer Privatsphäre galt. Die Speicherung unserer persönlichen Daten in den zahlreichen Datenbanken, die von multinationalen Unternehmen betrieben werden und zu denen der Staat keinen Zugang hat. Für den Datenschutz bedeutet diese Entwicklung eine neue Dimension, die auch die demokratischen Strukturen der westlichen Industrieländer verändert.

Gesammelt werden persönliche Daten bei unserem alltäglichen Verhalten, beim digitalen Einkauf, beim Einkauf vor Ort, bei der Nutzung des ÖPNV, beim Chatten im Internet und überall dort, wo wir sonst noch aktiv sind. Diese Big Data können mit 5G, dem Cloud-Computing und der sich heute explosionsartig entwickelnden KI problemlos gesammelt, gespeichert und ausgewertet werden.

Zwar wurde mit großem öffentlichen Aufwand 2018 die Europäische Datenschutzvorordnung (DSGVO) für die einheitliche Regelung zum Schutz personenbezogener Daten wirksam. Doch die DSGVO betrifft nur einen kleinen Teil unserer persönlichen Daten.

Allein unsere täglichen Bewegungsdaten im Internet und der daraus resultierenden auf uns zugeschnittene Werbung auf dem Bildschirm zeigen, dass vermutlich 90 Prozent unserer persönlichen Daten bei multinationalen Unternehmen in Datenbanken gespeichert sind und für deren wirtschaftliche Tätigkeit genutzt werden.

Eine demokratische Kontrolle, was von wem zu welchem Zeitpunkt und wo gespeichert wird, findet nicht statt und ist auch nicht möglich. Private Wirtschaftsunternehmen können nicht demokratisch kontrolliert werden. Der Schutz unserer persönlichen Daten – ein überragendes gesellschaftliches Thema in einer längst vergangenen Zeit – hat keine große Bedeutung mehr. So ist die gesellschaftliche Macht der Unternehmen, welche die persönlichen Daten der Bevölkerung sammeln, immens.

Das digitale Universum breitet sich mit Lichtgeschwindigkeit aus

Die beschleunigte Digitalisierung verstärkt auch eine andere Entwicklung. Die Gesellschaft hat begonnen, sich ins Internet zu verlagern. Dort werden Parallelgesellschaften aufgebaut, die oft mit eigenen Regeln und gesetzesähnlichen Bestimmungen funktionieren. Manche von ihnen wachsen zu virtuellen staatsähnlichen Netzwerken und werden zur Konkurrenz zum althergebrachten Staat mit seinen Parteien. [4]

Doch die Freiheit im Internet mit dem Gefühl, sich zumindest zeitweise vom realen Leben zu befreien, ist nur scheinbar. Im Cyberspace wird virtuelles Leben nach den Vorstellungen derjenigen geschaffen, die die Software dafür in Auftrag geben, entwickeln und anbieten.

Multinationale Unternehmen sind in den virtuellen Gesellschaften die bestimmende Macht. Mit unserer digitalen Kommunikation und Freizeitbeschäftigung entwickeln wir eine neue Gesellschaft unter der Führung multinationaler Unternehmen.

Diese Entwicklung führt zielsicher zum Metaverse, dem digitalen Universum,

  • wo wir uns als Avatare, unserem digitalen Abbild, oder anonym als Roboter mit anderen Personen in einer digital realen Fantasiewelt treffen werden und
  • wo die Mehrheit der Bevölkerung das Leben im Metaverse als lebenswerte Alternative zum realen Leben sehen wird.
    Spätestens am Ende des 21. Jahrhunderts wird das Metaverse, dessen Realisierung Marc Zuckerberg bereits angestoßen hat, als virtuelle Realität den Alltag bestimmen.

Die ewig lebenden digitalen Zwillinge

Im Online-Zeitalter werden digitalen Zwillinge gebaut – Smart Cities als digitale Zwillingsstädte und digitale Produktionsstätten, um die reale Produktion zu leiten. Und vor allem werden wir Menschen noch einmal erschaffen, von multinationalen Unternehmen aus unseren Kommunikationsdaten über das Smartphone, den Datenspuren, die wir bei der Informationssuche im Internet hinterlassen, unseren medizinischen Daten bei Versicherungen, unseren Daten bei staatlichen und kommunalen Verwaltungen, unseren Mobilitätsdaten und den Daten, die beim Konsum online und real in den Geschäften gesammelt werden. Als digitale Zwillinge sind wir unsterblich geworden und haben eine Bestimmung als Konsumenten.

Daraus resultieren Fragen, die sich mit der beschleunigten Entwicklung der Digitalisierung in den Vordergrund schieben.

  • Sind die Cybergesellschaften
    die digitalen Zwillinge der analogen Gesellschaft,
    die Geburt einer neuen Gesellschaft oder
    wächst die analoge Gesellschaft in die Cybergesellschaft hinein?
  • Wie sind die Auswirkungen der umfassenden Digitalisierung auf unsere Gesellschaft zu bewerten, vielleicht vergleichbar mit dem Übergang von der nomadischen Lebensweise zu Ackerbau und Viehzucht?
  • Bewegen wir uns im Cyberspace weg vom Staat hin zu den Unternehmen, die das Cyberspace kontrollieren?
  • Entwickelt sich die Cloud-Struktur zum globalen digitalen Gehirn?
  • Welches neue Verhältnis entwickelt sich zwischen unseren persönlichen Daten und der digitalen Öffentlichkeit, weil die bis in alle Einzelheiten der Gesellschaft durchgedrungene Digitalisierung den Schutz unserer persönlichen Daten zur Illusion werden lässt?
  • Wird die moderne Konnektivität, das soziale Verbundensein durch die digitalen Kommunikationssystemen, zu einem neuen Grundrecht?

[1] 2020-08-18: www.bjrundschau.com/China/202008/t20200817_800217914.html

[2] 2020-08-22 // www.duisburg.de/microsites/smartcityduisburg/digitales_duisburg/smart-city-duisburg.php // Masterplan_Digitales_Duisburg_-_DIGITAL.pdf, S. 7

[3] e.huawei.com/de/solutions/industries/government/smart-city

[4] Schott, Peter 2018: Die Wirtschaft – Dein Freund und Helfer.- These 5 – Kindle eBook.

Diskutiere mit uns
Discuss with us

Wie entwickelt sich heute die Gesellschaft?
Sind wir zukunftsfähig?
Wo werden wir ankommen?

How is society developing today?
Are we sustainable?
Where will we arrive?

    Ich willige ein, dass die von mir eingegebenen personenbezogenen Daten zum Zwecke der Kontaktaufnahme verwendet und verarbeitet werden dürfen. Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
    *Pflichtfelder

    Wohin entwickelt sich die Gesellschaft?

    These I » Die Gesellschaft wird privatisiert

    weiterlesen

    These II » Die zunehmende Macht der multinationalen Unternehmen verändert unsere Gesellschaft

    weiterlesen

    These III » Die privatisierte Bildung bestimmt unseren Alltag

    weiterlesen    

    These IV » Die Marginalisierung der Parteien ist weit fortgeschritten

    weiterlesen

    These V » Die Erosion des Staates hinterlässt ein gesellschaftliches Vakuum

    weiterlesen

    These VI » Die Digitalisierung führt zur künstlichen Intelligenz

    weiterlesen  

    These VII » Die Gen- und die Nanotechnik greifen in die Lebensvorgänge ein

    weiterlesen

    These VIII » Die Veränderung der Demokratie ebnet den Weg zum Szenario 2095

    weiterlesen

    These IX » Der smarte Mensch - gentechnisch verändert, nanotechnisch optimiert und von künstlicher Intelligenz geprägt

    weiterlesen

    These X » Multinationale Unternehmen stellen die Regierungen und haben die staatlichen Aufgaben übernommen

    weiterlesen

    These XI » Mit dem smarten Umweltschutz in eine sorgenfreie Zukunft

    weiterlesen